Anzeige

National

Hoffenheim-Fans schießen gegen die Polizei

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 08. März 2017
Quelle: imago

Beim Spiel gegen den FC Ingolstadt attackierten die Hoffenheimer Fangruppe „Young Boyz 07“ auf gleich mehreren Spruchbändern die Polizei. 

Anzeige

Beim Hinspiel zwischen den beiden Mannschaften hatte das sogenannte „Unterstützungskommando“ (USK) der bayrischen Polizei Hoffenheimer Fans über mehrere Stunden unter fragwürdigen Bedingungen festgehalten. „USK abschaffen!“ forderten die Young Boyz daher auf einem ihrer Spruchbänder. „Immer wieder gehen von Polizeibeamten, die gerade zu diesem Trupp gehören, Probleme aus“, erklären die Young Boyz dazu auf ihrer Website. Die Gruppe frage sich daher, „warum man diesen `Schlägertrupp´ bei Fußballspielen in Bayern braucht, wenn es doch in allen anderen Bundesländern auch ohne geht“.

„Bullen im SV-Ausschuss? Drecksverein!“ war auf einem weiteren, an den Gastverein adressierten Banner zu lesen. Nach den Ereignissen vor dem Hinspiel sei immer noch ein Teil der Fans mit einem Stadionverbot belegt, deren Aufhebung lediglich durch einen szenekundigen Beamten im Ingolstädter Stadionverbotsausschuss verhindert werde. Jedoch solle der Ausschuss eigentlich unabhängig von der Polizei handeln.

Mit einem dritten Spruchband kritisierten die Young Boyz wie viele weitere Fanszenen an diesem Wochenende den Polizeigewerkschafter Reiner Wendt, der offenbar jahrelang ein Gehalt als Polizist bezog, ohne jedoch in dieser Funktion tätig zu sein. „Fans kriminalisiert & 2x kassiert? Fick dich Wendt“ lautete die derbe Botschaft der Fangruppe an Wendt vor diesem Hintergrund. Auch wenn diese „sehr stumpf und hart“ wirke, sei sie aus Sicht der Fans „völlig gerechtfertigt“. Das doppelte Gehalt sei „ein Unding und ungerechtfertigt“. Vielmehr stelle sich die Frage: „Wer ist denn jetzt wirklich kriminell, Herr Wendt?“

Schreibe einen Kommentar