Anzeige

National

Höchststrafe: ´60-Fans müssen im Bayern-Fanshop einkaufen

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 04. August 2015
Quelle: imago

Weil sie beim Derby der Amateure von 1860 und Bayern München vor rund einem Jahr einem Bayern-Fan seine Kutte geklaut haben sollen, wurden zwei Fans der Löwen nun zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und drei Monaten verurteilt. Diese können sie allerdings umgehen – wenn sie dem Opfer seine Fan-Kleidung ersetzen.

Anzeige

Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, wurden die beiden Fans, die der Ultra-Szene des TSV 1860 München angehören sollen, wegen gemeinschaftlichen Raubes zu einer Freiheitsstrafe von jeweils 15 Monaten verurteilt. Als strafverschärfend wirkte sich offenbar aus, dass die beiden Löwen-Fans keine Reue zeigten und darüber hinaus die Identität eines dritten Mittäters nicht preisgaben.

Nach dem Spiel des FC Bayern München II gegen den TSV 1860 München II am 12. August 2014 im Grünwalder Stadion sollen die Angeklagten einen FCB-Fan im Münchner Hauptbahnhof überfallen und ihm anschließend seine seine Kutte und seinen Bayern-Strohhut entwendet sowie sein T-Shirt zerissen haben.

Mittlerweile haben sich die beiden Männer jedoch laut Münchner tz an einem sogenannten „Täter-Opfer-Ausgleich“ beteiligt. Der sah in diesem Fall so aus, dass die 1860-Fans dem Opfer in einem FC-Bayern-Fanshop T-Shirt, Strohhut und Jacke gekauft haben. Darüber hinaus zahlten die beiden Angeklagten dem Bayern-Fan ein Schmerzensgeld in Höhe von 500 Euro und entschuldigten sich für die Tat. Bei der Berufungsverhandlung sollen die Fan-Utensilien dann übergeben werden. Der Anwalt der beiden Angeklagten hofft, dass die Freiheitsstrafe dann zur Bewährung ausgesetzt wird.