Anzeige

National

Attackierten Hertha-Fans die Polizei?

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 30. Oktober 2014
Quelle: Jeronimo Ort

Beim Pokalspiel von Hertha BSC bei Arminia Bielefeld ist es am Dienstagabend zu Ausschreitungen gekommen. 

Laut Polizeibericht sollen bereits auf dem Weg zum Stadion einige der etwa 1.900 angereisten Hertha-Fans versucht haben, kurzzeitig die Kasse zum Gästeeingang zu stürmen. Durch den Einsatz von Polizeikräften und Ordnern und auf Grund der neuen baulichen Situation am Gästeeingang konnte dies jedoch offenbar verhindert werden. Ein Ordner wurde dabei leicht verletzt.

Weil Hertha-Anhänger während der Begegnung Pyrotechnik zündeten, überprüfte die Polizei nach dem Spiel mehrere identifizierte Tatverdächtige vor dem Gästeeingang. Hierbei sei es zur Solidarisierung von etwa 250 Gästefans gekommen, die die Polizeibeamten angriffen haben sollen. Nur durch den Einsatz von Reizgas und Schlagstöcken habe die Polizei die Situation beruhigen können.

Anzeige

Aus der Gruppe konnten fünf Tatverdächtige, die zuvor Pyrotechnik abgebrannt hatten, identifiziert werden. Sie erwartet nun eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz.

Ein 15-jähriger Gästefan musste offenbar wegen Widerstands festgenommen werden. Er soll Polizeibeamte getreten haben. Nach Rücksprache mit dem Erziehungsberechtigten sei er unter Aufsicht mit dem Zug auf die Heimreise geschickt worden.

Durch die Pyroaktion der Hertha-Fans kam es bei zwei Berlinerinnen offenbar zu akuten Atemproblemen. Sie mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Lobende Worte fand die Polizei hingegen für den Bielefelder Anhang: „Die Heimfans verhielten sich aus Sicht der Polizei vorbildlich. Vor, während und nach dem Spiel waren keine polizeilichen Maßnahmen gegen Heimfans erforderlich“, heißt es im Bericht der Polizei Bielefeld.

fn