Anzeige

International

Heimspiel im Gästeblock

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 09. April 2018
Quelle: imago

Wegen Vorfällen beim Derby gegen Austria Wien bestrafte der Senat 1 der österreichsichen Bundesliga den SK Rapid Wien unter anderem mit einem Zuschauerteilausschluss für das Heimspiel gegen den SKN St. Pölten. Der Verein und seine Fans nutzen jedoch eine Lücke im Urteil, um die Strafe zu umgehen. 

Weil der Gästeblock von der Blocksperre ausgenommen war, öffnete Rapid Wien diesen kurzerhand für die eigenen Fans. Die wenigen Gästefans aus St. Pölten quartierte der Klub stattdessen auf der Osttribüne ein.

Anzeige

Somit fanden sich rund 1.600 Rapid-Fans, die ihre Mannschaft normalerweise aus dem nun gesperrten Block West unterstützen, gegen St. Pölten im Gästeblock des eigenen Stadions ein. Die Karten hatte Rapid an Dauerkarteninhaber verkauft, die gleichzeitig Mitglied im Verein sind und in dieser Saison bereits mindestens zwölf Heimspiele besucht haben.

„Wir verwehren uns vehement gegen die pauschale Kriminalisierung und Verunglimpfung von Rapid-Fans! Wir wollen ein deutliches Signal des Zusammenhalts der Rapid-Familie senden“, begründete der Verein die Maßnahme im Vorfeld.

Auch die Rapid-Fans im Stadion protestierten mit Spruchbändern gegen die Blocksperren und sogar die Gästefans aus St. Pölten versammelten sich hinter einem „Gegen Kollektivstrafen“-Banner.