Anzeige

National

Harte Strafen für Wiener Klubs

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 25. November 2014
Quelle: imago

Nach den Ausschreitungen beim Stadtderby zwischen Austria und Rapid Wien am 9. November hat der Senat 1 der Österreichischen Fußball-Bundesliga die beiden Vereine bestraft. Die beiden nächsten Derbys werden ohne Gästefans stattfinden. Die Verantwortlichen der Liga wünschen sich personalisierte Auswärtstickets. 

Zusätzlich wurden die beiden Klubs zu Geldstrafen in Höhe von 35.000 Euro (Austria Wien) und 25.000 Euro verurteilt. Darüber hinaus droht bei weiteren Vergehen die Schließung der jeweiligen Heimkurve für ein Spiel.

Anzeige

Dr. Norbert Wess, Vorsitzender des Senats, wünscht sich außerdem weitere Maßnahmen von Seiten der Vereine: „In Zukunft werden die Klubs vermehrt in der Verantwortung stehen, geeignete Sicherheitsmaßnahmen zu setzen. Insbesondere personalisierte Auswärtskarten seitens des FK Austria Wien sowie eine angemessene Anzahl an Fanbeauftragten, um die Masse an Rapid-Fans zu bewältigen, können hierbei zielführend sein“, wird Wess bei bundesliga.at zitiert.

Die Vereine behalten sich vor, Rechtsmittel gegen das Urteil einzulegen, wollen aber zunächst noch die Begründung abwarten.

fn