Anzeige

National

Harte Strafe für Osnabrück

Autor: Lukas Schäfer Veröffentlicht: 27. Mai 2015
Quelle: imago

Der Drittligist VfL Osnabrück wurde vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes zu einem Zuschauerteilausschluss auf Bewährung und einer Geldstrafe verurteilt.

Der VfL Osnabrück wurde vom Sportgericht des DFB im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss zu einer Geldstrafe in Höhe von 14.000 Euro und einem Zuschauerausschluss auf Bewährung verurteilt. Grund für die Strafe sind die Ereignisse vom 7.Februar 2015.

Anzeige

Falls es innerhalb einer Bewährungszeit von acht Monaten erneut zu einem schwerwiegendem Wiederholungsfall kommen sollte, muss der VfL ein Meisterschaftsheimspiel unter teilweisem Ausschluss der Öffentlichkeit austragen. Dabei müssten die Stehplatzbereiche Ost geschlossen und leer bleiben. Zusätzlich müsste im Heimzuschauerbereich der Stehplätze West ein Pufferbereich zu den Gästefans eingerichtet werden.

Kurz vor der Begegnung zwischen Preußen Münster und dem VfL Osnabrück soll im Osnabrücker Zuschauerblock massiv Pyrotechnik gezündet worden sein. Nach dem Abpfiff ereigneten sich Auseinandersetzungen zwischen Gästefans und Polizei- bzw. Ordnungskräften. Dabei sollen die Fans mehrere Gegenstände wie eine Mülltonne und eine Fackel geworfen haben. Fünf Ordner und ein Polizeibeamter wurden dabei verletzt.

Der VfL Osnabrück hat der Strafe laut DFB bereits zugestimmt.