Anzeige

National

Harte Strafe für Nürnberg

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 11. Juli 2016
Quelle: imago

Das Sportgericht des DFB hat den 1. FC Nürnberg wegen dreier Fälle eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhängermit einer Geldstrafe in Höhe von 70.000 Euro belegt. Zudem wurde der Verein mit einem Zuschauer-Teilausschluss für das erste Heimspiel der neuen Zweitliga-Saison belegt.

Demnach müssen beim Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim am Freitag, dem 12 August, die Blöcke 7, 9 und 11, die Heimat der aktiven Fanszene, geschlossen bleiben. Dort dürfen auch keine Plakate, Banner oder Transparente angebracht werden.

Bis zu 30.000 Euro der Geldstrafe kann der Verein für sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen aufwenden. Dies wäre dem DFB dann bis zum 31. Dezember 2016 nachzuweisen.

Im Verlauf des Zweitligaspiels bei Eintracht Braunschweig am 30. April 2016 hatten Nürnberger Zuschauer verstärkt Pyrotechnik abgebrannt. Auch in den beiden Relegationsspielen um den Bundesliga-Aufstieg gegen Eintracht Frankfurt am 19. Mai 2016 in Frankfurt und am 23. Mai 2016 in Nürnberg war es im Nürnberger Zuschauerbereich vermehrt zum Zünden von Pyrotechnik gekommen.

Der Verein hat dem Urteil bereits zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.