Anzeige

International

Harsche Kontrollen für Schalke-Fans

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 17. Februar 2017
Quelle: imago

Vor dem Hinspiel der Europa-League-Zwischenrunde bei PAOK Saloniki mussten sich Fans des FC Schalke 04 offenbar mehrfach harschen Kontrollen unterziehen. Im Vorfeld der Partie hatte es einen Angriff von etwa 40 mutmaßlichen Schalkern auf ein Straßencafé gegeben. 

In ihrem Fanbericht für westline.de beklagt sich Schalke-Anhängerin Susanne Hein-Reipen über „Schikanen“ der griechischen Behörden. So habe es mehrfach sehr harsche Kontrollen gegeben, bei denen Fans sogar Kleingeld abgenommen worden sei. Zudem mussten die S04-Fans offenbar über lange Zeit in überhitzten Bussen warten.

Wegen der Ereignisse beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Vereine galt das Spiel als besonders brisant. Der FC Schalke 04 hatte seine Fans in Thessaloniki mehrfach zu besonnenem Verhalten aufgerufen. Einige Stunden vor Spielbeginn attackierte eine Gruppe von rund 40 mutmaßlichen Schalke-Fans jedoch ohne erkennbaren Grund ein Straßencafé. Dabei gingen einige Scheiben zu Bruch:

Bereits in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag war es zu ersten Auseinandersetzungen zwischen Schalkern und der Polizei gekommen.

Anzeige

Im Stadion selbst kam es vonseiten der Gästefans zu keinerlei sichtbaren Provokationen. Anders sah es da in der Kurve der PAOK-Fans aus: Die zeigten ein großes Banner mit der Aufschrift „Fucking Nazi get out of here!“:

Am Ende waren es jedoch die rund 1.400 mitgereisten S04-Fans, die sich über einen 3:0-Auswärtssieg und einen großen Schritt in Richtung Achtelfinale freuen durften.

Update: Auch nach dem Spiel soll es Medienberichten zufolge vereinzelte Auseinandersetzungen zwischen Schalkern und Fans von Partizan Belgrad gegeben haben, die eine Freundschaft zu den PAOK-Anhängern pflegen. Zudem sollen kleinere Gruppen von S04-Fans mit Gürteln und Fackeln angegriffen worden sein.