Anzeige

National

Harlekins Berlin sorgen mit Spruchband gegen Köln erneut für Empörung

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 26. Oktober 2017
Quelle: imago

Beim Pokalspiel zwischen Hertha BSC und dem 1. FC Köln ging der Austausch von Geschmacklosigkeiten zwischen Ultras beider Mannschaften in eine neue Runde. 

Während des Spiels präsentierten die Harlekins Berlin zwei Spruchbänder auf denen „Domplatte for One“ und „Selbst an Silvester tanzt eure Schwester alleine!“ zu lesen war. Damit spielten die Hertha-Ultras auf die Vorfälle in der Kölner Silvesternacht 2015/2016 an, als es im Bereich Hauptbahnhof und Kölner Dom zu zahlreichen sexuellen Übergriffen auf Frauen gekommen war.

Anzeige

Das Banner ist nicht die erste Grenzüberschreitung zwischen Berliner und Kölner Ultras. Bereits im Februar 2016 hatten sich die Kölner Ultras der Wilden Horde mit dem Spruchband „Elf glückliche Väter, eine glückliche Mutter…“, über Nachwuchsmeldungen in der Berliner Fanszene lustig gemacht. Beim der darauffolgenden Partie im Oktober letzten Jahres antworteten die Harlekins darauf mit dem Spruch „Lieber eine Mutter als zwei Väter!“ Das Transparent löste im Nachgang eine Homophobie-Diskussion aus, der Verein distanzierte sich von jeglicher Form von Diskriminierung.

Im Bundesliga-Rückspiel im vergangenen März folgte dann die erneute Antwort der Wilden Horde, die mit dem Transparent „Eure Väter sind ganz froh über die Jungs vom Bahnhof Zoo!“ auf die Stricherszene am Bahnhof Zoo anspielten. Beim Pokalspiel in Berlin ging die Fehde nun in eine neue Runde.