Anzeige

National

Hansa-Magdeburg kurz vor Abbruch

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 24. September 2015
Quelle: imago

Die Partie des FC Hansa Rostock gegen den 1. FC Magdeburg stand am gestrigen Abend kurz vor dem Abbruch, weil Fans beider Lager wiederholt Pyrotechnik zündeten. Außerhalb des Stadions kam es zu Auseinandersetzungen.

Zu Beginn der Partie zündeten Fans in beiden Kurven Rauch, sowie zahlreiche Blinker und Bengalos. Der Schiedsrichter schickte die Mannschaften zunächst in die Kabinen, nach 17 Minuten ging es jedoch weiter – allerdings unter der Prämisse, dass die Partie bei erneutem Einsatz von Pyrotechnik abgebrochen werden würde. Als einige Hansa-Fans das 1:0 ihrer Mannschaft in der 48. Minute mit Bengalos feierten, lies Jablonski das Spiel jedoch weiterlaufen.

Bereits bei der Anreise war der Sonderzug der Magdeburg-Fans laut Polizeiangaben von mehreren vermummten Tätern mit Gegenständen beworfen worden. Zwei Scheiben gingen dabei zu Bruch. 40 Minuten später wurde der Zug dann während der Fahrt von Unbekannten großflächig mit Farbe aus präparierten Feuerlöschern besprüht.

Anzeige

FanpostMagdeburger Sonderzug von Rostocker mit Farbbomben und Steine beworfen!

Posted by Sektion Ostdeutschland on Mittwoch, 23. September 2015

Unmittelbar vor dem Spiel sei es dann vor dem Stadion zu körperlichen Auseinandersetzungen zwischen Rostockern und Magdeburgern gekommen. Die Polizei schritt ein und nahm die Personalien von 85 Beteiligten auf.

Nach dem Spiel sollen etwa 100 Fans von Hansa Rostock das Polizeizentrum in der Ulmenstraße mit Steinen beworfen haben, wobei die Fassade und eine Fensterscheibe beschädigt wurden.

Im Ergebnis des Einsatzes nahm die Polizei Ermittlungen wegen Landfriedensbruch, gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung, wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz sowie wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr auf. Insgesamt waren 1300 Polizeibeamte verschiedener Bundesländer sowie der Bundespolizei am Einsatz beteiligt.