Anzeige

National

Hansa-Fans mit großer Pyroshow in Magdeburg

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 06. November 2016
Quelle: imago

Fans des FC Hansa Rostock nutzten das Auswärtsspiel ihrer Mannschaft beim 1. FC Magdeburg für eine große Pyroshow. Weil Hansa unter Bewährung steht, zeigten sich die Vereinsverantwortlichen nach der Partie wenig begeistert von der Aktion. 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zündeten die mitgereisten Rostocker im Gästeblock zahlreiche Bengalos. Auch einige Raketen wurden abgefeuert. Schiedsrichter Benjamin Brand unterbrach die Partie daraufhin für kurze Zeit.

Anzeige

Begleitet wurde die Aktion von lautstarken „Schweine DFB“-Gesängen – aus beiden Fanlagern, die sich an diesem Tag enorm lautstark präsentierten. Schon vor der Partie hatten die Hansa-Fans mit einem Demonstrationszug vom Hauptbahnhof zum Stadion gegen die Kollektivstrafen des Verbandes protestiert. Sowohl dem FCM als auch dem FC Hansa drohen nach diversen Vorfällen Spiele unter dem (teilweisen) Ausschluss der Öffentlichkeit.

Vor diesem Hintergrund zeigten sich auch die Rostocker Verantwortlichen wenig begeistert von der Pyro-Aktion und distanzierten sich: „Der FCH steht für eine offene, bunte und lebendige Fankultur. Das Abbrennen von Pyrotechnik wie in Magdeburg gehört allerdings nicht dazu. Unser Verein steht unter Bewährung und derartiges Verhalten schadet unser Kogge massiv,“ so Vorstandsvorsitzender Robert Marien.

Noch bis Ende Februar steht der Verein unter Bewährung. Bei erneuten schwerwiegenden Vorfällen muss der Klub ein Heimspiel unter vollständigem Ausschluss der Öffentlichkeit austragen. Ob der DFB die Pyroshow in Magdeburg nun als solch einen schwerwiegenden Vorfall beurteilt, wird sich zeigen.