Anzeige

National

Hannoveraner Ultras müssen für polizeifeindliches Banner zahlen

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 20. Januar 2017
Quelle: imago

Weil sie beim Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg ein beleidigendes Banner zeigten, mit dem sie auf einen Messerangriff auf einen Polizisten anspielten, verurteilte das Amtsgericht Hannover am Donnerstag drei Ultras von Hannover 96 zu Geldstrafen. 

Anzeige

Die drei jungen Männer müssen nun jeweils 2.400 Euro, 3.500 Euro und 14.000 Euro zu unterschiedlichen Tagessätzen zahlen. Wie die Hannoversche Allgemeine Zeitung berichtet, erklären sich die höheren Sätze durch den Einbezug bereits vorhandener Geldstrafen aus anderen Verfahren.

Gegen Ende der ersten Halbzeit hatte eine Überwachungskamera die drei Angeklagten gefilmt, wie sie das betreffende Banner in den Block gebracht und anschließend entrollt hatten. „We love Teens“ und die Parole „ACAB“ („All Cops Are Bastards“) waren darauf zu lesen, hinzu kamen ein blutverschmierter Handabdruck sowie eine Hand, die ein Messer hielt. Wenige Tage zuvor hatte eine 15-Jährige am Hannoveraner Hauptbahnhof einen Bundespolizisten mit einem Messer attackiert.

„Das ist für mich nicht nur geschmacklos, das ist menschenverachtend“, sagte die Richterin in Bezug auf das Plakat in ihrer Urteilsbegründung.