Anzeige

National

„Gastfreundschaft mit Füßen getreten“: Hannoveraner Aufstiegsparty hinterlässt Spuren

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 22. Mai 2017
Quelle: imago

Mit einem 1:1 beim SV Sandhausen sicherte sich Hannover 96 am letzten Spieltag der 2. Bundesliga den direkten Wiederaufstieg. Im Freudentaumel benahmen sich jedoch offenbar einige 96-Fans ziemlich daneben. 

Dabei hatten sich die Sandhäuser redlich bemüht, den rund 9000 Hannoveranern gute Gastgeber zu sein. So wurde vor dem Spiel die 96-Hymne gespielt und Hannovers Stadionsprecher durfte die Aufstellung der eigenen Mannschaft verlesen.

Nachdem bereits kurz vor Ende der Partie erste Hannover-Fans die Zäune zum Innenraum überstiegen hatten und das Spiel daraufhin kurz unterbrochen werden musste, kam es dann mit dem Schlusspfiff zum erwarteten Platzsturm. Wie der Fanclub Carpe Diem Sandhausen berichtet, spielten sich dabei auch einige unschöne Szenen ab: „Die elektrischen Werbebanden wurden bewusst zerstört. Die Elektronik teilweise herausgerissen. Die Werbeplanen sowieso. Teilweise zerschnitten und zerstört. Die Überdachung der Auswechselbank wurde zerstört. Tore auseinandergenommen, Netze zerschnitten, Rasen kaputt gemacht und alles was sonst noch im Innenraum war wurde rumgeworfen, zerstört und teilweise mitgenommen. Der Rasen glich später einem Schlachtfeld.“

Anzeige

Darüber hinaus kam es wohl auch vor und nach Spiel zu Sachbeschädigungen: „In den Shuttlebussen wurden Scheiben eingeschlagen, Busse mit Kot beschmiert, Toiletten zerstört, die provisorische Wasserleitungen in der Hauptstrasse Sandhausen demoliert.“ Zudem nahmen 96-Fans offenbar ein Ortsschild sowie ein Schild mit der Aufschrift „Hardtwaldstadion“ mit. Insbesondere letzteres ärgert die SVS-Fans. „Wenn ihr Größe habt, bringt ihr das wieder zurück!“, appelliert der Fanclub an die Diebe.

Laut Polizeiangaben verletzten sich zudem drei Fans beim Übersteigen der Zäune schwer und mussten teilweise mit Rettungshubschraubern in umliegende Krankenhäuser transportiert werden. Hinzu kommen weitere 14 leichte Verletzungen im Zuge des Platzsturms.

„Feiert man so einen Aufstieg? Ist es das was man bei Traditionsvereinen unter Fußball & Party versteht? Asoziales Verhalten, Diebstahl und Vandalismus?“, fragt Carpe Diem. „Von Sandhäuser Seite wollte man einer Party nicht im Wege stehen und ist Hannover bei vielem entgegengekommen. Und auch wenn die ganz große Mehrheit der 96 Fans friedlich feierte und sich benahm, viele andere haben die Gastfreundschaft mit Füßen getreten!“