Anzeige

National

Hannover-Fans zerpflücken BILD-Artikel

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 31. August 2017
Quelle: imago

Neben dem Protest gegen den DFB widmen sich aktuell zahlreiche Fanszenen der Kritik an der Berichterstattung durch die BILD-Zeitung. Auch Fans von Hannover 96 haben so ihre Probleme mit dem Boulevard-Blatt. 

„Hannover-Sieg zeigt: Es geht gut ohne Ultras!“, titelte Alfred Draxler, (Noch-)Chef-Redakteur der Sport BILD, in seiner Kolumne „Nachgehakt“. Mit ihrer guten Stimmung nach dem Siegtreffer hätten es die normalen Fans den sinnlos boykottierenden Ultras beim Heimspiel gegen Schalke aber mal so richtig gezeigt.

Dass es jedoch nicht mitnichten nur Ultras sind, die sich am Protest gegen Martin Kind und dem damit verbundenen Stimmungsboykott beteiligen, lässt Draxler gekonnt unter den Tisch fallen. Weil ihnen insbesondere dieser Punkt sauer aufstößt, hat sich die Fangruppe „Herritours Hannoi“ den Artikel von Draxler einmal genauer angesehen.

In insgesamt sechs Teilen greift die Gruppe auf ihrer Facebook-Seite Aspekte der Kolumne auf und widerlegt diese. So bringt Draxler etwa den letzten Abstieg des Vereins mit einem Boykott der Ultras in Verbindung – den es in dieser Saison jedoch nie gegeben hat.

Auch, dass die Ausgliederung bei Hannover 96 und die Abschaffung der 50+1-Regel „demokratisch herbeigeführt“ seien, wollen die Fans so nicht stehen lassen. Sie erinnern in diesem Zusammenhang an die abgelehnten Mitgliedsanträge vermeintlich kritischer Fans oder das Übergehen eines Beschlusses der Mitgliederversammlung.

Anzeige

Nachfolgend alle sechs Beiträge der „Herritours Hannoi“ zum Thema: