Anzeige

National

Halle-Ultras als Ordner? Zwickau – Magdeburg nach Randale unterbrochen

Autor: Sören Stephan Veröffentlicht: 12. Oktober 2014

Am gestrigen Samstag hat der FSV Zwickau in der Regionalliga Nordost mit 1:0 gegen den 1. FC Magdeburg gewonnen. Überschattet wurde das Spiel durch Ausschreitungen im Gästeblock im Laufe der ersten Halbzeit. Das Spiel wurde daraufhin für über 20 Minuten unterbrochen.

Beim Stand von 1:0 für Zwickau eskalierte in der ersten Spielhälfte die Situation im Gästeblock. Eine Absperrung im Block wurde ausgehebelt und einige Magdeburger Anhänger stürmten in den Bereich zwischen Gästeblock und Spielfeld. Die Polizei berichtet zudem, dass Gegenstände, unter anderem herausgerissene Holzpfähle aus dem Gästebereich geworfen wurden. Dabei soll sich ein Beamter verletzt haben.

Über den Auslöser der Stürmung des Stadion-Innenbereichs gibt es bisher nur vage Vermutungen. In einschlägigen Internetforen wird jedoch mehrfach erwähnt, dass die Ordner vor dem Gästebereich zum Teil aus Mitgliedern der Ultras der“Saalefront“ des Halleschen FC bestanden haben sollen und die beschriebene Situation aus einem Wortgefecht zwischen diesen und den Fans des 1.FC Magdeburg endstanden sei. Unterstützt wird diese These durch den, von den Magdeburgern folgenden Schmähgesang gegen den Halleschen FC (früher Hallescher FC Chemie) „Chemie Schweine raus“, der auch in dem unten stehenden Video dokumentiert ist.

Der Präsident des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV), Reiner Milkoreit, äüßerte sich zu den Geschehnissen gegenüber der Sport Bild wie folgt: „Der 1. FC Magdeburg muss natürlich vom DFB konsequent bestraft werden“, sagte der DFB-Vizepräsident. Milkoreit bezog sich damit darauf, dass die Magdeburger Anhänger „in den vergangenen Jahren sporadisch immer mal wieder durch Auswüchse aufgefallen“ seien.

Anzeige

Ein Video zu den Vorkommnisen in Zwickau seht ihr hier:

 

 

st