Anzeige

National

Gladbach: Ultras und Verein demonstrieren Einigkeit

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 28. August 2015

Der Entschluss steht fest: Die aktive Fanszene von Borussia Mönchengladbach wird das Rheinderby beim 1. FC Köln am 19. September aufgrund von Restriktionen bei der Ticketvergabe boykottieren. Der Verein ist darüber zwar alles andere als glücklich, respektiert die Entscheidung der Fans jedoch.

Wie die Boykott-Gruppe auf der Homepage der Ultras von Sottocultura mitteilt, habe der Verein in einem Gespräch zugesichert, den Boykott nicht zu torpedieren. Solange kein Fan gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen beim Kartenverkauf verstoße, werde der Verein nicht mit Sanktionen reagieren. Um ein sichtbares Zeichen zu setzen, hatte die aktive Gladbacher Fanszene die Anhänger der Fohlen dazu aufgerufen, sich Karten zu kaufen, aber nicht zum Spiel zu gehen.

Anzeige

Auch bei der geplanten Alternativ-Veranstaltung stehe man mit dem Verein in einem „kooperierenden Dialog“, heißt es. Spruchreif sei allerdings noch nichts. Sobald sich das ändert, wollen die Initiatoren dies bekanntgeben.

Darüber hinaus wertet es die Boykott-Gruppe als „starkes Zeichen“, dass beide Parteien in dieser nicht einfachen Situation „respektvoll und offen miteinander sprechen. Verein und aktive Fanszene sind nicht zerstritten – und lassen von außen auch keinen Keil zwischen sich treiben!“