Anzeige

National

Gewerkschaft der Polizei fordert mehr Personal

Autor: Moritz Gutscher Veröffentlicht: 22. Mai 2015
Quelle: imago

Nach dem Angriff von mutmaßlich 100 BVB-Fans auf 10 Polizisten hat sich die Gewerkschaft der Polizei geäußert. Sie fordert mehr Personal und mehr Überwachung.

Der Zwischenfall ereignete sich am Bahnhof Minden in Ostwestfalen, als sich die Dortmunder auf der Rückreise aus Wolfsburg befanden. Es waren zu diesem Zeitpunkt keine Bundespolizisten vor Ort, was die Gewerkschaft der Polizei (GdP) bemängelt. In einer Mitteilung weist die Vereinigung darauf hin, dass in NRW lediglich zwei Drittel der Planstellen bei der Bundespolizei besetzt seien. Folge dieses Personalmangels seien Situationen wie die am Mindener Bahnhof.

Anzeige

„Letztlich ist es wieder mal nur glücklichen Umständen zu verdanken, dass die eingesetzten Polizisten unverletzt blieben und dass auch anderen Reisenden nichts zugestoßen ist. Dieser Vorfall ist beispielhaft, zeigt er doch, dass es auch bei als unproblematisch eingestuftem Fußballreiseverkehr jederzeit zu Ausschreitungen kommen kann. Und es ist nicht die Frage ob, sondern wann es zu schlimmeren Folgen für die eingesetzten Polizeikräfte wie auch für unbeteiligte Reisende kommen wird“, zitiert die Mindener Kreiszeitung.

Die Gewerkschaft fordert nun Änderungen von Bundespolizei und der Deutschen Bahn. Der Bahnhof, der bei vielen Fußballspielen oft zum Umsteigen genutzt wird, soll ein neues Sicherheitskonzept samt Videoüberwachung erhalten. „Gelegentliche Präsenz“ bei Hochrisiko-Spielen sei nicht ausreichend. Die Gewerkschaft hatte sich bereits in der Vergangenheit über die hohe Belastung und zu wenige Polizisten beklagt.