Anzeige

National

Geldstrafen für Dresden, St. Pauli und Fortuna Köln

Autor: Moritz Gutscher Veröffentlicht: 06. Oktober 2015
Quelle: imago

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den FC St. Pauli, Fortuna Köln und Dynamo Dresden mit Geldstrafen belegt. In allen Fällen ging es um unsportliches Verhalten der Anhänger.

Vor dem Anpfiff des Spiels gegen den FSV Frankfurt am 30. August hatten Fans von St. Pauli bengalische Feuer und Rauchbomben gezündet. Das Sportgericht verurteilte den Kiez-Klub zu 8.000 Euro Strafe.

Anzeige

Fans von Drittligist Fortuna Köln hatten nach dem Spiel gegen SG Sonnenhof Großaspach zwei volle Bierbecher in Richtung des Schiedsrichter-Teams geworfen. Fortuna Köln muss 750 Euro zahlen.

Dynamo Dresden muss 6.500 Euro Strafe zahlen, Hintergrund sind zwei unabhängige Vorfälle. Am 13. August wurde im Spiel gegen Rot-Weiß Erfurt Pyrotechnik eingesetzt. Ebenso bei dem Spiel bei den Stuttgarter Kickers, dort musste das Spiel zudem für 2 Minuten  unterbrochen werden.

Die Klubs haben den Strafen zugestimmt, die Urteile sind damit rechtskräftig. Eine Übersicht über alle DFB-Strafen der laufenden Saison findet ihr hier.