Anzeige

National

Geldstrafen für Bochum, Union und Düsseldorf

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 30. Oktober 2014
Quelle: imago

Der DFB bittet Union Berlin, Fortuna Düsseldorf und den VFL Bochum wegen Verfehlungen ihrer Anhänger zur Kasse. 

Das Sportgericht des DFB hat mehreren Vereinen Strafen ausgesprochen, die auf Fehlverhalten der eigenen Fans zurückzuführen sind. Es geht um den Einsatz von Pyrotechnik sowie das Werfen von Gegenständen auf das Spielfeld.

So wird der VFL Bochum wegen „unsportlichen Verhaltens mit einer Geldstrafe in Höhe von 4000 Euro“ versehen. Fans hatten am 25.09.2014 zum Spielende gegen Fortuna Düsseldorf Feuerzeuge in Richtung Spielfeld geworfen, heißt es von Seiten des Deutschen Fussballbundes.

Anzeige

Auch Union Berlin hat eine Geldstrafe in Höhe von 6.000 Euro zu entrichten. Der DFB beklagt, dass während des Zweitligaspiels zwischen Berlin und der Fortuna aus Düsseldorf „jeweils Getränkebecher und Feuerzeuge in Richtung des Schiedsrichter-Assistenten geworfen“ wurden.

Darüber hinaus muss auch Fortuna Düsseldorf eine Geldstrafe zaheln. Die Fortuna hat 25.000 Euro an Strafe akzeptiert, die durch zwei Vorfälle zu Stande kommen. Zum einen bestraft der DFB das Fehlverhalten von Fortuna-Fans während des Pokalspiels in Würzburg. Dort wurden „mehrere Bengalische Feuer und Rauchbomben gezündet. Zudem kletterten kurz nach Ende der Verlängerung rund 15 Düsseldorfer Zuschauer über die Innenraumumzäunung und gelangten auf die Tartanbahn, ehe sie nach kurzzeitigen Auseinandersetzungen mit dem Ordnungsdienst wieder zurück in den Zuschauerbereich liefen“.

Zum Anderen werden das Zünden von Pyrotechnik und das Eindringen in den Gästeblock durch 30 Anhänger der Fortuna vor und während des Heimspiels gegen den VFL Bochum bestraft.

Die Urteile sind laut DFB rechtskräftig, da die Vereine den Strafen zugestimmt haben.

kh