Anzeige

National

Geldstrafe für 1860 München

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 04. April 2014
Quelle: imago

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Zweitligisten TSV 1860 München wegen fortgesetzten unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger mit einer Geldstrafe in Höhe von 30.000 Euro belegt. Weitere 10.000 Euro muss der Klub in Projekte und Maßnahmen zur Gewaltprävention investieren. 

Anzeige

Während der Partie zwischen dem FC Ingolstadt und 1860 München am 14. Februar 2014 waren aus dem Münchner Zuschauerblock eine große Anzahl von Gegenständen wie Feuerzeuge und Münzen in Richtung Ingolstädter Spieler und Schiedsrichter Christian Fischer geworfen worden, woraufhin der Unparteiische das Spiel in der 69. Minute für zwölf Minuten unterbrach. 

Die Begegnung war bereits in der 55. Minute kurz unterbrochen worden, nachdem im Gästeblock wie zuvor schon Bengalische Feuer und Rauchbomben gezündet worden waren. Ein Bengalo war darüber hinaus auf das Spielfeld geworfen worden. 

Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.