Anzeige

International

Gefängnisstrafe wegen Rauchgranate

Autor: Moritz Gutscher Veröffentlicht: 19. August 2014
Quelle: imago

Ein Anhänger von Oxford United hatte zum Auswärtsspiel in Plymouth eine Rauchbombe mitgebracht. Nun wurde er hart bestraft.

Während des Duells der beiden britischen Viertligisten ertappte man den Fan mit einer Rauchgranate, noch bevor diese gezündet wurde. Der Vorfall ereignete sich im April. Zu dem vereinsübergreifenden, sechsjährigen Stadionverbot verurteilte ein britisches Gericht ihn nun zu zwei Monaten Haft.

Anzeige

In der Begründung des Richters heißt es, bei einem Fußballspiel handle es sich um „Familienunterhaltung“. Der 34-jährige Fan, der bis dahin noch nie auffällig geworden ist, schmuggelte eine Rauchgranate vom Typ Hangar 18 zum Spiel, wie sie für gewöhnlich im Paintball-Milieu eingesetzt wird.

Angeklagter und Angehörige zeigten sich nach dem Urteilsspruch geschockt. Auch die Football Supporters’ Federation (FSF) äußerte sich. Sprecherin Amanda Jacks vermutet, dass man ein Exempel statuieren wollte, in der Hoffnung eine „starke Botschaft“ auszusenden. Sie hält das Urteil für „unverhältnismäßig“.

moG