Anzeige

International

Galatasaray-Fans nach Pyroshow in London verhaftet

Autor: Sören Stephan Veröffentlicht: 02. Oktober 2014
Quelle: imago

Beim Champions League-Auswärtsspiel von Galatasaray Istanbul bei Arsenal London gestern Abend haben die Fans von ‚Gala‘ eine große Menge an Pyrotechnik abgebrannt und teilweise auf das Spielfeld geworfen. Nun erwartet sowohl Arsenal als auch den türkischen Spitzenclub eine Strafe von der UEFA.

Nach dem 2:0 Treffer von Danny Welbeck für die Hausherren begannen die mitgereisten türkischen Fans damit Pyrotechnik abzubrennen. Zunächst hüllte sich nur die Gästekurve in das leuchtende Rot der Bengalos, dann allerdings flogen pyrotechnische Gegenstände auch auf das Spielfeld. Das Spiel musste für einige Minuten unterbrochen werden.

Der Torwart von Galatasaray, Fernando Muslera, entfernte die Bengalos während der Spielunterbrechung vom Platz. Wesley Sneijder versuchte währenddessen die aufgeheizten Gemüter im Gästeblock zu beruhigen.

Nach dem Spiel wurden aufgrund der Pyro-Aktion sieben Fans von ‚Gala‘ verhaftet.

Anzeige

Strafen für Galatasaray und Arsenal drohen

Was die Konsequenzen der Pyroshow für die Vereine angeht sieht die UEFA den Sachverhalt wie folgt. Laut den UEFA-Statuten trägt der Heimverein eine Mitschuld, wenn Gästefans pyrotechnische Gegenstände im Stadion abbrennen. Dementsprechend werden voraussichtlich beide Vereine mit einer nicht unerheblichen Strafe belegt.

Denn zuletzt war die UEFA was Strafen anbelangt nicht gerade zimperlich, wenn man beispielsweise an das Geisterspiel der Bayern im Moskau vom Dienstag denkt.

 

st