Anzeige

Hintergründe

Fußballfans zeigen Größe

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 01. Februar 2016
Quelle: imago

Am Wochenende haben Fußballfans in verschiedenen Stadien das Spiel und somit den Hauptgrund ihres Kommens in den Hintergrund rücken lassen – und damit Größe gezeigt. Ein Kommentar.

Es begann bereits am Freitagabend, als beim Aufeinandertreffen zwischen Mainz 05 und Borussia Mönchengladbach nicht nur die FSV-Fans um ein verstorbenes Mitglied ihrer Ultraszene trauerten, sondern auch die Borussen-Anhänger mittels eines Banners ihr Beileid bekundeten.

Es setzte sich fort, als ein dramatischer Rettungseinsatz im Block der Darmstadt-98-Fans beim Spiel gegen den FC Schalke 04 ein ganzes Stadion verstummen ließ. Nicht nur die Darmstädter Anhänger stellten ihren Support ein, auch die mitgereisten Schalker zeigten viel Fingerspitzengefühl und ließen Fahnen und Stimmen ruhen.

Anzeige

Der Spruch „In den Farben getrennt – in der Sache vereint“ drohte ob seines nahezu inflationären Gebrauchs in den sozialen Netzwerken in letzter Zeit etwas zur Floskel zu verkommen. Die Fans in Mainz und Darmstadt haben ihn am Wochenende mit Leben gefüllt.

Und auch zum Abschluss des Bundesligaspieltags zeigten Fans erneut Größe. In diesem Falle die des FC Bayern München: Mit einer Choreografie erinnerten die Ultras der Schickeria München vor dem Spiel gegen die TSG Hoffenheim Dr. Max M. Klar, ein 1938 von den Nazis ermordetes Vereinsmitglied, und leisteten somit einen wichtigen Beitrag zum Erinnerungstag im deutschen Fußball.

Manchmal gibt es rund um den Fußball Dinge, die wichtiger sind als das Geschehen auf dem Rasen. Das haben die Fans an diesem Wochenende mit beeindruckender Sensibilität demonstriert.