Anzeige

National

Fußball-Gewalt: Niedersachsens Innenminister will „maximale Abschreckung“

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 06. Juni 2017
Quelle: imago

Nach den jüngsten Vorfällen bei den Relegationsspielen zur ersten und zweiten Liga sind der Fußball und seine Fans im Wahlkampf angekommen. 

Anzeige

So fordert Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius, bei SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz für das Thema Innere Sicherheit zuständig, ein härteres Vorgehen gegen Gewalttäter beim Fußball. Es sei eine Politik der „maximalen Abschreckung“ nötig sagte Pistorius dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Darunter fallen für den SPD-Politiker Maßnahmen wie lebenslange Stadionverbote, personalisierte Tickets, aber auch „Konzepte für reine Sitzplatzstadien“. Täter sollten am besten noch vor Ort mithilfe von Videoüberwachung ermittelt und abgeurteilt werden. Zudem soll es bei Hochrisikospielen eine verpflichtende Anreise mit Polizeibegleitung geben.

Solch einen „Buszwang“ hatte es für Fans von Hannover 96 bereits im April 2014 für das Derby in Braunschweig gegeben. Gerichte hatten die Maßnahme jedoch für rechtswidrig erklärt.