Anzeige

National

Fürth-Fans umgehen Choreo-Verbot

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 27. Februar 2016
Quelle: imago

Gestern Abend stieg in Nürnberg das Frankenderby zwischen dem 1. FC Nürnberg und der SpVgg Greuther Fürth. Aus Sicherheitsgründen hatten die beiden Vereine sich im Sommer für Hin- und Rückspiel auf ein Verbot jeglicher Choreografien für die jeweiligen Gästefans geeinigt. Die Fans aus Fürth schien das jedoch nicht sonderlich zu interessieren. 

Vor dem Spiel sorgten die mitgereisten Fans aus Fürth im Gästeblock mit schräg gehaltenen Fahnen hinter einem großen Banner für ein einheitliches Bild. Zusammen ergaben Fahnen und Banner das Wort „SPVGG“. Angekündigt wurde die Aktion durch ein Spruchband mit der Aufschrift: „Keiner weiß, was jetzt passiert – Außer wir!“ Dass sich dabei das „SPVGG“-Banner umgedreht über den Köpfen einiger Fans befand, ließ möglicherweise manchen Funktionär bereits eine anschließende Pyroshow befürchten. Stattdessen gab es einen grün-weißen Gästeblock zu sehen.

Anzeige

Aus Protest gegen das Choreo-Verbot für Gästefans hatten die Ultras Nürnberg angekündigt, bei diesem Derby auf eine Choreografie zu verzichten. Der 1. FC Nürnberg entschied das Derby durch ein Tor in der 84. Minute mit 2:1 für sich. Nach dem Spiel feierten Fans und Spieler gemeinsam den Derbysieg in der Nordkurve.