Anzeige

National

Freispruch für Dynamo-Fan

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 06. August 2015
Quelle: imago

Ein Fan von Dynamo Dresden musste sich vor dem Amtsgericht Bielefeld verantworten. Er soll beim Auswärtsspiel in Bielefeld im Dezember 2013 einen Polizisten mit Pfefferspray angegriffen haben. Nun wurde er freigesprochen.

Anzeige

Laut Polizeiangaben trug der Angreifer eine Dynamo-Mütze sowie einen gelben Poncho – so wie zahlreiche andere Dynamo-Fans. Auf zwei Videosequenzen soll zu sehen sein, wie der Angeklagte sich eben jene Mütze überzieht. In einer weiteren Sequenz, etwa zehn Minuten später, ist dann der Angriff auf den Polizisten durch eine Person mit eben jener Mütze zu beobachten.

Wie die Schwarz-Gelbe Hilfe berichtet, wurde die Mütze bei dem Angeklagten während einer Hausdurchsuchung gefunden, weitere belastende Gegenstände wie das eingesetzte Pfefferspray jedoch nicht. Dennoch erhob die Staatsanwaltschaft Anklage. Da mit Ausnahme der Mütze keine weiteren Erkennungsmerkmale vorlagen, „wurde recht schnell klar, dass ein verlässliches Identifizieren des Angreifers und damit ein Tatnachweis gegen Matthias nicht geführt werden konnte“, so die Fanhilfe. Der Angeklagte wurde nach einer nur halbstündigen Verhandlung freigesprochen.

“Mein Mandant hatte den Vorwurf über die gesamte Zeit des Ermittlungsverfahrens und auch im Termin vor dem Gericht bestritten. Er sah sich dem Verfahren, der Hausdurchsuchung und dem Gerichtstermin alleine aus dem Grund ausgesetzt, dass er eine Mütze getragen hatte, die eben ein anderer bei seiner Straftat auch getragen hatte”, so das Fazit des verteidigenden Anwalts Dr. Andreas Hüttl. Die Schwarz-Gelbe Hilfe fordert aufgrund des Freispruchs nun ebenfalls eine Aufhebung des gegen den Fan verhängten Stadionverbots.