Anzeige

National

Fortuna bezieht Stellung zu Vorkommnissen in Würzburg

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 18. August 2014
Quelle: imago

Nach den Ereignissen rund um das Pokalspiel von Fortuna Düsseldorf bei den Würzburger Kickers sehen sich die Düsseldorfer Verantwortlichen zu einer offiziellen Stellungnahme veranlasst.

Darin versichert der Verein volle Unterstützung für die Aufarbeitung der Vorfälle und verurteilt „das Fehlverhalten einiger seiner Anhänger.“ Die entsprechenden Personen müssten „die Verantwortung für ihr Handeln übernehmen und mit entsprechenden rechtlichen Konsequenzen rechnen“, sagte Sven Mühlenbeck, Vorstand Organisation und Spielbetrieb.

Nachfolgend die Stellungnahme von Fortuna Düsseldorf im Wortlaut:

Anzeige

„Der Verein Fortuna Düsseldorf befindet sich derzeit in der Phase der Aufarbeitung der Vorkommnisse im Rahmen der Partie beim FC Würzburger Kickers. Hierzu steht der Club in engem Kontakt mit der Polizei und dem FC Würzburger Kickers und hat seine volle Unterstützung für die Aufarbeitung bereits übermittelt. Konkret geht es sowohl um die Aufklärung der genauen Umstände, die zu den beiden Vorfällen in der Nacht vor dem Spiel geführt haben (u.a. Verletzung eines Polizeibeamten sowie eine Auseinandersetzung mit anderen Fußballfans), als auch die Ereignisse während des Spiels und nach Abpfiff am Sonntag.“

Dirk Kall, Vorstandsvorsitzender Fortuna Düsseldorf: „Grundsätzlich verurteilt der Verein das Fehlverhalten einiger seiner Anhänger. Sowohl jede Art von körperlicher Gewalt und die mutwillige Gefährdung anderer Menschen durch das Werfen von Gegenständen, als auch das Abbrennen von Pyrotechnik wird vom Club nicht toleriert.“

Sven Mühlenbeck, Vorstand Organisation und Spielbetrieb Fortuna Düsseldorf: „Im Zuge der Aufarbeitung ermittelte Personen müssen die Verantwortung für ihr Handeln übernehmen und mit entsprechenden rechtlichen Konsequenzen rechnen.“