Anzeige

National

Fortuna ändert Stadionordnung

Autor: Robin Schwitzer Veröffentlicht: 29. Oktober 2014
Quelle: Youtube-Screenshot

Fortuna Düsseldorf hat nach den jüngsten Ereignissen der „HoGeSa-Demo“ eine Änderung der Stadionordnung vorgenommen. Dabei wurde die Liste verbotener Kleidung erweitert. Kleidungsstücke mit Schriftzügen der „Hooligans gegen Salafisten (HoGeSa) und „Gnuhonnters“ sind ab sofort im Stadion verboten. 

Die Fortuna veröffentlichte eine Mitteilung, in der sie sich klar als weltanschaulich, politisch, rassisch und religiös neutral zu erkennen gibt. Der Verein stehe in allen Belangen auf demokratischer Grundlage und trete rassistischen, verfassungs- und fremdenfeindlichen Absichten entschieden entgegen.

Anzeige

Aufgrund dessen verbietet Fortuna Düsseldorf mit sofortiger Wirkung das Tragen von Kleidungsstücken mit Schriftzügen von „Hooligans gegen Salafisten (HoGeSa) “ und „Gnuhonnters“ im Stadion und nimmt das Verbot mit in die Stadionordnung auf.

„Insbesondere das gewaltverherrlichende Potenzial beider Verbindungen und der offen zur Schau gestellte, fremdenfeindliche Hintergrund der Verbindung Hooligans gegen Salafisten, der am vergangenen Sonntag in Köln, begleitet durch massive Auseinandersetzungen und verletzten Staatsbediensteten zu beobachten war, lässt hier keinen Spielraum für eine Tolerierung dieser Symboliken bei Veranstaltungen von Fortuna Düsseldorf“, heißt es weiter in der Mitteilung von Fortuna Düsseldorf.

 

rs