Anzeige

National

Flaschen- und Dosenverbot in halb Ostdeutschland

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 20. Mai 2015
Quelle: imago

Wir waren ja schon immer Fans von Tetrapak-Wein und Bier aus PET-Flaschen. Dass die Bundespolizei die bahnfahrende Bevölkerung halb Ostdeutschlands neben den streikbedingten Annehmlichkeiten nun auch noch in den Genuss dieser Produkte kommen lassen möchte, wird aber vielleicht nicht ausschließlich auf Gegenliebe stoßen.

Anzeige

Anlässlich des brisanten Drittliga-Duells zwischen Dynamo Dresden und Hansa Rostock am kommenden Samstag (13.30 Uhr) hat die Bundespolizei ein Verbot von Pyrotechnik, Glasflaschen und Getränkedosen ausgesprochen. Und das – nein, wir sind nicht auf der Tastatur eingeschlafen – auf folgenden Linien: RB 17159, RB 17163, RB 28747, RB 28957, RB 2896, RB 28987, RE 17053′ RE 17057, RE 17059, RE 17061, RE 17063, RE 17065, RE 18287, RE 18303, RE 18305, RE 18319, RE 18363, RE 18401, RE 18405, RE 18452, RE 18454, RE 18456, RE 18503, RE 18505, RE 18521, RE 18523, RE 4302, RE 4318, RE 4351, RE 4367, RE 4369, RE 79456, RE 79458, RE 79490, und zurück: OE 75928, RB 17174, RB 17836, RB 28752, RB 28754, RB 28974, RB 28978, RB 37294, RB 37296, RE 17072, RE 17074, RE 17078, RE 17694, RE 18290, RE 18292, RE 18320, RE 18324, RE 18463, RE 18518, RE 4319, RE 4321, RE 4366, RE 4368, RE 79479, TL 74873.

Das Verbot tritt bereits am Freitagabend (17 Uhr) in Kraft und gilt bis zum frühen Sonntagmorgen (1.30 Uhr) – und das für alle Zugreisenden, unabhängig von ihrem Fußballinteresse. Bei Zuwiderhandlung droht ein Zwangsgeld von 250 Euro. Sollte die Summe nicht aufgebracht werden können, kann die Geldbuße auch in Form einer „Ersatzzwangshaft“ abgegolten werden. Für eine Dose Cola …