Anzeige

National

FDP fordert Pyro-Zonen in Stadien

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 04. Januar 2017

Im November des vergangenen Jahres sorgte die FDP mit der Forderung nach der Legalisierung von Pyrotechnik in deutschen Stadien für Aufsehen. Ein Abgeordneter der Liberalen konkretisiert diese Forderung nun. 

Anzeige

Nach Vorstellung des niedersächsischen FDP-Abgeordneten Jan-Christoph Oetjen soll es im Stadion bestimmte Zonen für Pyrozünder geben. Auf diese Weise soll verhindert werden, dass die Bengalos andere Fans gefährden. Anhänger, die Pyrotechnik zünden, sollen nach den Plänen des Politikers dann direkt in die entsprechenden Bereiche geleitet werden, wie dies bereits beim Aufhängen von Zaunfahnen praktiziert wird.

Grundsätzlich sieht Oetjen Pyrotechnik als einen Teil der Fankultur, der auch trotz Verboten in deutschen Stadien immer wieder zum Einsatz kommt. „Das gehört zu den Choreografien der Fans, die zur Atmosphäre im Stadion beitragen“, so Oetjen gegenüber der Hannoverschen Allgemeinen„Uns ist es lieber, dass das kontrolliert passiert als in Wildwest-Manier, wie es jetzt der Fall ist.“

Mit ihren Plänen ist die FDP damit sehr nahe an den Forderungen der Kampagne „Pyrotechnik legalisieren – Emotionen respektieren“, die 2011 sogar Gespräche mit dem DFB führte. Obwohl der Verband diese Gespräche damals ziemlich unvermittelt abbrach und den Gebrauch von Pyrotechnik weiterhin für illegal erklärte, wird in deutschen Stadien seitdem munter weitergezündet. Forderungen wie die der FDP, aber auch technische Neuerungen wie ungefährliche Pyrotechnik aus Dänemark könnten der Debatte möglicherweise nun wieder neuen Schwung verleihen.