Anzeige

National

FCN verhängt 16 Stadionverbote

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 16. Oktober 2014

Nach den Vorkommnissen beim Spiel zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem 1. FC Kaiserslautern hat der Club reagiert und gegen 16 Personen ein Stadionverbot ausgesprochen. 

Nach ersten Ermittlungsergebnissen konnten 16 Täter identifiziert werden, gegen die der 1. FC Nürnberg ein Stadionverbot verhängt hat. „Der 1. FC Nürnberg hofft, dass die laufenden Ermittlungen zusätzliche Hinweise für die Identifikation weiterer Straftäter liefern, die ebenfalls zu sanktionieren sind“, erklärte Martin Bader, Vorstand für Sport & Öffentlichkeitsarbeit beim 1. FC Nürnberg auf der Vereinshomepage. Der Vizepräsident der mittelfränkischen Polizei, Roman Fertinger, begrüßte das Vorgehen des Vereins und fügte an: „Zur Ermittlung weiterer Gewalttäter hat das Polizeipräsidium Mittelfranken eine Ermittlungskommission eingerichtet.“

Anzeige

„Wir haben grundsätzlich kein Verständnis für dieses strafbare Verhalten im eigenen Wohnzimmer, aber erst recht nicht nachvollziehbar sind diese Auseinandersetzungen, nachdem der Club ein hochemotionales Spiel in einer Drucksituation für sich entscheiden konnte“, kritistere Bader die Ausschreitungen trotz des Sieges für den FCN.

„Es steht in unserer Verantwortung gegenüber unseren friedlichen Zuschauern, die in der überwältigenden Mehrheit sind und ein Fußballspiel in zivilisierter Atmosphäre erleben wollen, solche Ausschreitungen unter allen Umständen zu vermeiden“, so Bader weiter. „Dagegen werden wir in ganz klarer Konsequenz vorgehen. Das ist ein klares Signal, das wir zusammen mit der Stadt Nürnberg und dem Polizeipräsidium Mittelfranken senden. Diese Bilder will niemand sehen.“

Nach den Ausschreitungen, bei denen unter anderem mit Utensilien der Stadion-Gastronomie, wie Pet-Flaschen, leeren Gasflaschen und Bierkästen sowie mit Ketten und Teilen eines Bauzaunes auf Ordnungskräfte und Polizei geworfen wurde, ist der 1. FC Nürnberg erneut aufgefordert worden, beim Kontrollausschuss des DFB-Sportgerichts eine Stellungnahme abzugeben.

fn