Anzeige

National

FCN-Fans wollen den e.V. retten

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 10. Oktober 2016

Auf der Jahreshauptversammlung des 1. FC Nürnberg machten die Vorstände und Aufsichtsräte des Vereins publik, dass sie eine Ausgliederung der Profiabteilung in Erwägung ziehen. Um dies zu verhindern, haben Teile der Fans nun eine Initiative ins Leben gerufen. 

Unter dem Namen „Mein Club, mein Verein“ wollen Mitglieder und Anhänger des FCN fortan über die Themen „eingetragener Verein“ und „Ausgliederung“ informieren. Letztere halten die Fans nämlich für „unüberlegt“.

Anzeige

„Die Rechtsform des e.V. ist aus unserer Sicht eine Sache der Vernunft. Auch im Rahmen eines eingetragenen Vereins sind sportlicher Erfolg und ein ausgeglichener Haushalt möglich. Die Ausgliederung in eine Kapitalgesellschaft böte die Möglichkeit neue Gelder zu akquirieren – doch sie löst keine Probleme“, begründen die Club-Fans ihr Engagement. Als Beispiele dafür, dass eine Ausgliederung kein Wundermittel ist, führen sie den TSV 1860 München sowie den Hamburger SV an, die trotz ausgegliederter Profiabteilungen sportlich seit Jahren den eigenen Ansprüchen nicht gerecht werden.

Insbesondere aufgrund der aktuellen Situation bezweifeln die FCN-Anhänger, dass der Verein nach einer Ausgliederung überhaupt zahlungskräftige Investoren finden würde. „Lohnt es sich dafür die Entscheidungsgewalt von uns Mitgliedern weitestgehend für immer aufzugeben?“, fragt die Initiative, die stattdessen eine Reformierung der aktuellen Satzung anstrebt. Dies soll in einem ergebnisoffen Prozess in Diskussion und Zusammenarbeit mit den Mitgliedern geschehen.

Weshalb die Club-Fans ihrem FCN die Rechtsform als eingetragenen Verein erhalten wollen, hat die Initiative wie folgt zusammengetragen:

Der 1.FC Nürnberg soll ein Verein bleiben, weil …
…wir Mitglieder unser Mitspracherecht behalten wollen.
…einer vorschnellen Ausgliederung in eine Kapitalgesellschaft eine ergebnisoffene Diskussion vorangehen sollte, die beim 1.FCN bislang nicht geführt wurde.
…eine Ausgliederung Spekulanten Tür und Tor öffnet.
…die Gleichung „Ausgliederung = Investoren = Geld = Erfolg“ ein Trugschluss bleibt.
…dem Club auch durch mögliche Investoren-Gelder keine strategischen, strukturellen und sportlichen Entscheidungen abgenommen werden.
…die 50+1-Regelung nicht in Stein gemeißelt ist.
…unsere Satzung Anpassungsmöglichkeiten bietet, die Sponsoren ein Engagement beim 1.FCN schmackhafter machen könnten.
…die Identität des Clubs auf dem e.V. basiert und unser Aushängeschild bleiben sollte.
…der 1.FCN eine Herzensangelegenheit ist.