Anzeige

National

FCM verhängt Postleitzahlsperre für Kartenverkauf gegen Rostock

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 17. August 2017
Quelle: imago

Auch wenn der DFB angekündigt hat, künftig auf Kollektivstrafen zu verzichten: Zum Auswärtsspiel des FC Hansa Rostock beim 1. FC Magdeburg sind gemäß einer DFB-Strafe keine Gästefans zugelassen. Um die Maßnahme durchzusetzen, haben die Magdeburger einige Maßnahmen ergriffen. Ob sie damit Erfolg haben, darf bezweifelt werden.

Anzeige

Seit dem heutigen Dienstag läuft der freie Vorverkauf für die Partie. Karten können jedoch nur unter Vorlage des Personalausweises an den Vorverkausstellen erworben werden – unter Berücksichtigung einer Postleitzahlsperre für das gesamte Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Zudem sind Tickets über den Onlineverkauf nur für Fans erhältlich, die auch im vergangenen Jahr schon einmal FCM-Tickets gekauft haben.

Damit will der Verein wohl verhindern, dass sich Fans von Hansa Rostock im Heimbereich des Stadions breit machen. Am Wochenende hatte die Fanszene Rostock angekündigt, trotz der Rivalität gemeinsam mit den Fans des 1. FC Magdeburg den Gästefanausschluss zu umgehen. Rund 1.000 Karten haben die Hansa-Fans dafür nach eigenen Angaben bereits besorgt. Daher dürften sich wohl trotz der Maßnahmen des FCM am 9. September zahlreiche Rostocker auf den Weg nach Magdeburg machen.