Anzeige

National

FCA-Fans sagen „Nein zu RB“

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 31. August 2016
Quelle: imago

Nach dem Aufstieg von RB Leipzig in die Bundesliga müssen sich die Fanszenen der übrigen Vereine Gedanken machen, wie sie mit dem Neuling umgehen. Während die einen auf Ironie setzen, wählen die anderen den schon häufig beschrittenen Weg des Boykotts. Nun meldet sich auch die Fanszene des FC Augsburg zum Thema zu Wort. 

Am 6. Spieltag ist der FCA zu Gast in Sachsen. In einer ausführlichen Stellungnahme positioniert sich die Szene Fuggerstadt nun ausdrücklich gegen den Bundesliga-Neuling.

Darin kritisieren die FCA-Fans auch die DFL, die dem Klub trotz einer Werbebotschaft im Vereinslogo die Lizenz erteilt habe. Zudem sei das Projekt in Leipzig „weder nachhaltig noch beispielhaft“.

Darüber hinaus bemängelt die Fanszene der Schwaben, dass Klubs wie RB Leipzig verdiente Traditionsvereine aus dem Fußball verdrängen würden. Außerdem würde die Demokratie ausgehebelt, da sich der Klub durch sein Mitgliedersystem jeglicher Mitbestimmung verwehre.

Was den Augsburgern jedoch am meisten Sorgen bereite, sei „die Zerstörung der traditionellen Fankultur im Fußball“, so die Szene Fuggerstadt. „Wir wollen nicht, dass alle Emotionen aus dem Stadion verbannt werden und nur noch vom Club kontrollierte oder gestattete Aktivitäten erlaubt sind. Einen solchen Sport ohne Herz und Seele wollen wir nicht haben“, heißt es von den FCA-Fans weiter, die vor einer Kommerzialisierung des Fußballs wie bei Sportereignissen in den USA warnen.

Stattdessen will die Fanszene „den Fußball so erhalten wie er einst entstanden ist. Als eine Identifikationsmöglichkeit mit seiner Stadt oder Region, als ein kulturelles und soziales Gemeinschaftsprojekt von vielen Menschen aus allen möglichen sozialen Schichten und Herkunft, als Ort um seinen Emotionen und Kreativität Ausdruck zu verleihen.“ Wie genau sich diese Ablehnung von RB Leipzig am 6. Spieltag äußern wird, lassen die Schwaben noch offen.