Anzeige

International

FC St. Gallen Fans mit Pyro-Korso auf der Autobahn

Autor: Sören Stephan Veröffentlicht: 16. September 2014

Am Sonntag spielte der FC St. Gallen auswärts beim FC Vaduz 2:2. Nach dem Spiel zündeten die St. Galler-Anhänger auf der Heimreise Pyros auf der Autobahn. Die Polizei ist nun auf der Suche nach Beteiligten und prüft ob die Pyro-Aktion in Zusammenhang mit einem Auffahrunfall steht.

Nach dem Spiel in Vaduz bildeten dutzende Autos mit FC St. Gallen-Anhängern einen Autokorso. Viele Fans lehnten sich aus den Fenstern. Einige mit einem Schal in der Hand, andere mit Pyros.

Die Polizei vermutet, dass die Aktion abgesprochen gewesen sei. Denn eine bisher unbekannte Person schoss von einer Autobahnbrücke Fotos vom Pyro-Korso, die anschließend auf der Homepage des Fanclubs „Green Power Sankt Gallen“ online gestellt worden sind.

Juristische Konsequenzen drohen

Die Aktion wird laut Aussagen der Polizei Folgen für die Beteiligten haben. „Wir werden versuchen, die Teilnehmer dieser Aktion ausfindig zu machen und Anzeige bei der Staatsanwaltschaft einreichen“, so Gian Andrea Rezzoli, Polizeisprecher der Kantonspolizei St. Gallen gegenüber dem Schweizer Newsportal „20 Minuten“. „Schon das Hinauslehnen aus dem Fenster eines fahrenden Autos auf der Autobahn ist strafbar“, fuhr Rezzoli fort. „Zudem haben die Teilnehmer dieser Aktion mit den brennenden Pyros die anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet“, ergänzte er.

Anzeige

Bereits vor dem Spiel ereignete sich auf der Strecke von St. Gallen nach Vaduz ein Auffahrunfall, an dem junge Autofahrer im Alter von 18 und 20 Jahren beteiligt waren. Zwei Autos erlitten Totalschäden, ein Mann wurde verletzt. Die Polizei ermittelt nun ob dieser Fall in Zusammenhang mit der Pyro-Fahrt der St. Gallen-Fans steht.

Die Ermittlung gestaltet sich zwar schwerer, da die Autokennzeichen auf den Fotos nicht zu sehen sind, aber die Polizei ist laut Rezolli zuversichtlich, dass man die Identität der Autofahrer ermitteln kann.

Hier eines der Fotos des Pyro-Korsos:

 

 

st