Anzeige

National

FC Augsburg und seine Fans versöhnen sich

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 25. April 2014

Zuletzt hatte es Ärger gegeben zwischen dem FC Augsburg und Teilen seiner Fans. Doch nun haben sich der Verein und seine Anhänger ausgesprochen. Das berichtet die StadtZeitung.

Anzeige

Wie Peter Bircks, der Geschäftsführer des Vereins auf der gestrigen Pressekonferenz bestätigte, haben sich die Fans für verunglimpfende Äußerungen gegenüber der Polizei auf Spruchbändern entschuldigt. Im Gegenzug zog der Verein seine Drohung zurück, bei weiteren Vorkommnissen den Anhängern Privilegien wie den Fancorner oder die Selbstverwaltung des M-Blocks zu entziehen.

Auf die Androhung dieser Maßnahmen hatten Teile der aktiven Fanszene um die Ultras der „Legio Augusta“ mit einem Stimmungsboykott reagiert. Der FC Augsburg hatte seine Anhänger für das Zeigen eben jener Banner bestraft, mit denen die Fans den ihrer Meinung nach unverhältnismäßigen Polizeieinsatz beim Auswärtsspiel in Mainz kritisiert hatten.

Augsburger Anhänger gaben an, in Mainz für zwei Stunden eingekesselt und anschließend mit einem Betretungsverbot für das gesamte Bundesland belegt worden zu sein. Daraufhin sei die Lage eskaliert und von Seiten der Einsatzkräfte mit unverhältnismäßiger Gewalt reagiert worden. Rund 100 FCA-Fans mussten noch vor Anpfiff wieder die Heimreise antreten.