Anzeige

National

Fast die halbe Gruppe mit Stadionverbot belegt: Fanszene Lippstadt gibt auf

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 16. September 2014

Sportlich ging es für den SV Lippstadt nach dem Ausflug in die Regionalliga zuletzt wieder deutlich beschaulicher zur Sache. Doch nicht genug, dass der SVL in der Oberliga derzeit noch keine sportlichen Wiederaufstiegs-Ambitionen anmelden kann. Auch auf den Rängen ging es zunehmend verhalten zu.

Zeichnete sich der SVL lange Zeit durch eine vergleichsweise große und aktive Fanszene aus, dürfte es am Waldschlösschen bald ziemlich ruhig werden. Wie die Fanszene Lippstadt beklagt, war ohnehin knapp die Hälfte ihrer Mitglieder bei Heimspielen mit Stadionverboten belegt. Nun will die Gruppe zuhause vorerst gar nicht mehr auftreten – mangels Masse.

 

Nachfolgend die Stellungnahme der Fanszene Lippstadt zu den aktuellen Entwicklungen im Wortlaut:

 

Der SV Lippstadt trennte sich mit 2:2 vom Aufsteiger Aplerbecker SC. Auch das fünfte Oberligaspiel konnte somit nicht siegreich beendet werden. Viel erschütternder für uns ist jedoch die Tatsache, dass der Block LP zum zweiten Mal in Folge leer bliebt.

Anzeige

Die Fanszene Lippstadt ist aktuell nicht mehr in der Lage der Welle von Stadionverboten und Repressalien Paroli zu bieten. Wenn eine Fanszene, die durch einen Kern von 30-40 Personen angetrieben wird, auf fast die Hälfte der aktiven Personen verzichten muss , fehlt es im Stadion einfach an Quantität, um das Level an Unterstützung zu bringen, dass für uns die Untergrenze darstellen würde. Für die Fanszene Lippstadt ist dies ein enormer Schlag, da wir nach dem Abstieg ohnehin extrem viel Motivations- und Mobilisationsarbeit leisten müssen, um das Umfeld dazu zu bringen sich auch gegen Aplerbeck und den SC Roland in den Block LP zu stellen. Gegen Rot Weiss Essen und Alemannia Aachen war dies ein Selbstläufer, aber diese Zeiten sind vorbei.

Mit der aktuellen Anzahl an Betretungsverboten für das Stadion am Waldschlösschen und sonstigen Verboten und Auflagen, sieht sich die Fanszene Lippstadt aktuell nicht mehr in der Lage bei Heimspielen die Jungs auf dem Rasen würdig zu unterstützen. Die ist für uns ein unglaublich trauriger Akt, da die Mannschaft in der jetztigen Situation einen starken Block LP an ihrer Seite sicherlich gebrauchen könnte. Viel trauriger ist aber, dass wir dem Waldschlösschen, dem Stadion, in dem die allermeisten von uns ihrer ersten Gehversuche im Fansein gemacht haben, einen so unwürdigen Abschied bescheren.

Doch uns sind die Hände gebunden. Wir boykottieren nicht, wir kapitulieren.

Optimisch blicken wir auf die kommenden Auswärtsspiele. Alle Fans dürfen in die auswärtigen Stadien mitreisen. Daher bitten wir alle Lippstadt-Fans dies als ein Aufruf zu verstehen, sich in den kommenden Wochen zu den Auswärtsspielen auf zu machen und dem Team zeigen, dass wir weiterhin alles für den Erfolg unseres Vereins tun wollen.

Wir hoffen natürlich, dass sich die Situation zum besseren wendet, aber bis auf weiteres wird der Block LP bei unseren Heimspielen leer bleiben. So traurig dies auch ist.

 

ak