Anzeige

National

Fanszene Lok verzichtet wohl aufs Derby

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 09. November 2016
Quelle: Facebook I Fanszene Lokomotive Leipzig

Die Fanszene Lokomotive Leipzig wird dem mit Spannung erwarteten Derby bei der BSG Chemie Leipzig am Sonntag aller Voraussicht nach fernbleiben. Grund dafür sind ein nicht genehmigter Fanmarsch sowie zahlreiche Betretungs- und Hausverbote.

Weil die Lok-Anhänger nicht versichern konnten, dass nicht auch Leute ohne gültige Eintrittskarte am geplanten Fanmarsch vom Lindenauer Markt zum Alfred-Kunze-Sportpark teilnehmen, wollten Stadt und Polizei diesen nicht genehmigen. „Natürlich könnten wir trotzdem versuchen uns einfach so zu treffen, um zu schauen was passiert, aber wir möchten niemanden der Polizeiwillkür und Gewalt, die dann vorherrschen würde, aussetzen“, so die Fanszene Lok.

Anzeige

Darüber hinaus stellte die Stadt Leipzig am Mittwoch 150 Lok-Fans ein Betretungsverbot für den Spieltag rund um den Alfred-Kunze-Sportpark aus. Zudem sprach auch die BSG Chemie wohl einige Hausverbote aus, worfür die Fanszene Lok auch die Ultras des Gegners verantwortlich macht, die in ihrem Verein viel Mitspracherecht genießen. „So leicht kann man sich seiner Gegner heutzutage entledigen. Einfach lächerlich und unterste Schublade!“, heißt es dazu in der Stellungnahme.

Vor diesen Hintergründen vermag die Fanszene aktuell nicht zu sagen, ob sie das Spiel besuchen wird, räumt aber ein, dass auch sie „sehr wahrscheinlich“ zu den tausenden Lok-Fans zählen wird, die das Spiel nicht live verfolgen können. Um dennoch nicht „komplett auf das Derbyfeeling zu verzichten“, ruft die Fanszene Lok dazu auf, das Abschlusstraining der Mannschaft am Freitag zu besuchen. Treffpunkt dafür ist am um 17:45 Uhr vor dem Bruno-Plache-Stadion.