Anzeige

National

Fans der SpVgg Greuther Fürth sammeln für Flüchtlinge

Autor: Sören Stephan Veröffentlicht: 17. September 2014

Das globale Kriegsgeschehen hat nun auch Fürth erreicht. In diesen Tagen sind die ersten Asylbewerber in einen Gebäudekomplex in Ronhof gezogen. Die Flüchtlingssituation bekommt man als Fürther somit auch rund um das eigene Stadion hautnah mit. Dennoch möchte der Fanclub Stradevia im Vorfeld der Spendenaktion zusätzliche Aufklärungsarbeit leisten. „Wir wollen die Menschen […] aufklären und ihnen zeigen, wofür sie spenden“, sagte Mario John von Stradevia gegenüber „Nordbayern Online“. 

Zu einem von der Fangruppe organisierten Informationsabend war der Flüchtlingsberater der Caritas, Franz Ganster, geladen, der sich bereits vor einiger Zeit an die Gruppe gewandt und eine Zusammenarbeit angeregt hatte. Er erklärte den anwesenden, zumeist jungen Menschen, dass niemand seine Heimat freiwillig verlasse und es triftige Gründe für jede Flucht gäbe. Ziel sei die Verbesserung der jeweiligen Lebenssituation.

Anzeige

Zudem teilte er aber auch mit, was ihm Sorgen mache. In der Gesellschaft gibt es neben erfreulichen Aktionen wie dieser der Fürther Fans eine Vielzahl an Menschen die Flüchtlingen extrem kritisch gegenüberstehen würden.

Mit dem bei der Spendenaktion gesammelten Geld möchte Stradevia die Caritas unterstützen. Es sollen neue Räume gestaltet werden und die dazu anfallenden Kosten mitfinanziert werden.

 

st