Anzeige

National

Fans blockieren Verkehr durch Radtour

Autor: Lukas Schäfer Veröffentlicht: 25. Mai 2015
Quelle: imago

Der VfL Bochum empfing zum Saisonfinale den SV Sandhausen. Als Verkehrsmittel nutzten die Fans das Fahrrad und blockierten mit einem Fahrradkorso die Straßen Bochums. Es kam zu starken Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs.

Anzeige

Am letzten Spieltag der Saison radelten laut Polizeiangaben 100 Fans, insbesondere der Ultragruppierung Melting Pott, mit einem geschlossenen Fahrradkorso durch die Innenstadt zum Rewirpowerstadion. Mit ihrer ungewöhnlichen Radtour sollen die Fans Straßen blockiert und den Verkehr behindert haben. Außerdem sollen die VfL-Anhänger Rauchtöpfe gezündet haben.

Als die radelnden Fans an der Geschäftsstelle des VfL Bochum eintrafen, soll es zu Körperverletzungsdelikten mit dem Security Dienst gekommen sein. Dabei wurden zwei Ordner durch die Ultras verletzt und mussten per Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Auf ihrer Rückreise nach dem Spiel formte sich der Fahrradkorso erneut. Die Fans brachten den Straßenverkehr durch einen „Sit In“ zum Erliegen. Die Ultras weigerten sich die Fahrbahn zu räumen. Dabei soll es wiederholt zu verkehrsgefährdenden Maßnahmen seitens der Ultras gekommen sein. Die Gruppe von 100 Personen wurde anschließend auf der Lohbrücke angehalten, um die Identität festzustellen und „Gefährderansprachen“ durchzuführen.