Anzeige

National

Fanprojekt Mönchengladbach: Haben kein „Ultra-Problem“

Autor: Merlin Olk Veröffentlicht: 03. September 2014
Quelle: imago

Europa-League-Qualifikation spielen die meisten Klubs nicht alle Tage, daher haben sich die Anhänger von Borussia Mönchengladbach für das Rückspiel gegen FK Sarajevo eben auch etwas Besonderes ausgedacht. Allerdings zeigte sich die UEFA mit einem Teil der geplanten Choreografie der Ultra-Gruppe „Sottocultura“ nicht einverstanden und untersagte die bereits fertige Choreo kurzfristig.

Anzeige

Klaglos wollten die Gladbacher Anhänger das dann nun doch nicht über sich ergehen lassen und reagierten während des Spiels unter anderem mit „Fuck-UEFA“-Plakaten auf den Affront. Eine Reaktion, die Sottocultura auch noch einmal auf ihrer Website bekräftigte.

Der Frust über die umstrittene Vorgehensweise der UEFA wurde nun auch in Medienberichten aufgegriffen. Das Fanprojekt Mönchengladbach wehrt sich jedoch entschieden dagegen, dass den „Fohlen“ nun ein „Ultra-Problem“ angedichtet werde und betont: „Es gibt kein grundsätzliches Ultra-Problem in Gladbach. […] Mit den gezeigten – wenngleich nicht gerade originellen – ‚Fuck UEFA‘-Transparenten wurde der Frust über die umsonst geleistete Arbeit gezeigt. Dies sollte in keinster Weise Borussia schaden, nur leider sieht das die UEFA wohl ganz anders. Hier herrschen ganz andere Regeln als in der ’normalen‘ Fußballwelt“, heißt es in einer Stellungnahme.

 „Einen solchen Eingriff in unsere Fankultur können wir grundsätzlich nicht gutheißen. Wir pflegen innerhalb unserer Gladbacher Fanszene seit Jahren die Selbstregulierung und werden diesen Weg auch weiterhin gehen. Selbstverständlich stehen wir mit Vertretern von Sottocultura sowie auch mit dem Verein in Kontakt, um diese für alle sehr ärgerlichen Vorkommnisse aufzuarbeiten, damit es in Zukunft zum einen wieder tolle farbenfrohe Choreos in der Nordkurve geben kann und zum anderen auch der Zusammenhalt in der Nordkurve nicht weiter auf die Probe gestellt wird!“