Anzeige

National

Fanladen St. Pauli wird ausgezeichnet

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 19. August 2016
Quelle: imago

Seit 2005 wird der Julius Hirsch Preis verliehen. Der Preis wird vom DFB an „Personen, Initiativen und Vereine, die sich als Aktive auf dem Fußballplatz, als Fans im Stadion, im Verein und in der Gesellschaft für Demokratie, Menschenrechte sowie den Schutz von Minderheiten einsetzen“, vergeben.

Anzeige

In diesem Jahr geht der erste Platz an den Fanladen St. Pauli. Das Fanprojekt hatte am 12. Februar 2016 gegen RB Leipzig die Aktion „Kein Fußball den Faschisten“ organisiert.

Der zweite Platz ging an „Fußballfans gegen Homophobie“, einem Verein aus Berlin. Dieser engagiert sich gegen Schwulen- und Lesbenfeindlichkeit beim Fußball. Mittlerweile hing das Banner in mehr als über 150 Stadien. Motiv des Vereins sind zwei sich küssende Fußballspieler.

Auch das Willibald-Gluck-Gymnasium kann sich freuen. Der dritte Platz geht an über 1.500 Schüler, die sich in einer „Projektwoche […] mit der NS-Vergangenheit des Fußballs und mit aktuellen Diskriminierungsphänomenen beschäftigt“ haben. Vergeben werden die Auszeichnungen am 10. Oktober. Dort spielt Deutschland ein WM-Qualifikationsspiel gegen Nordirland.