Anzeige

National

Fäkal-Attacke: TSG-Fans schalten Polizei ein

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 13. September 2016
Quelle: imago

Nach der unappetitlichen und gefährlichen Attacke auf die Schiffstour von Fans der TSG 1899 Hoffenheim nach Mainz suchen die Betroffenen nun nach Zeugen und Beweismaterial, um mit der Polizei gegen die Verursacher vorzugehen. Der 1. FSV Mainz 05 distanziert sich derweil von Bannern, mit denen Mainzer Ultras die Hoffenheimer verhöhnten.

Der Fanverband Hoffenheim bittet alle Anhänger, die unmittelbar Opfer dieses Angriffs wurden, sich bei der Polizei zu melden und dort eine Aussage zu machen. Auch Videos oder Fotos von den Tätern sollen an die ermittelnde Wasserschutzpolizei Mannheim gesendet werden.

„Wer denken mag, „Herrjeh, was soll’s, ist vorbei und ist ja noch einmal alles gut gegangen“, irrt gewaltig. Das war und ist kein Spaß! Das war eine nicht nur gesundheits-, sondern auch lebensgefährliche Situation“, heißt es vom Fanverband Hoffenheim. Mindestens ein voller Eimer war auf das Deck des Schiffs geflogen und hatte die sich dort befindenden Fans nur knapp verfehlt.

Via Facebook distanziert sich der 1. FSV Mainz 05 derweil von seinen Ultras, die die Hoffenheimer Fans im Stadion mit Spruchbändern wie „Scheiße gelaufen“ und „Angepisst?“ verhöhnt hatten.