Anzeige

National

F95.Antirazzista kehrt zurück auf die Südtribüne

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 11. Juni 2015
Quelle: imago

Die Düsseldorfer Fanbündnis F95.Antirazzista wird zur kommenden Saison erneut seinen Standort innerhalb des Düsseldorfer Stadions wechseln. Die Verhandlungen über eine Rückkehr in die „Support-Area“ seien zwar kurzfristig gescheitert, dafür soll die „alternative Fanszene“ nun in Block 39 auf der Südtribüne eine neue Heimat finden.

Anzeige

„Es gab schon länger den Gedanken einer Rückkehr auf den Stehplatzbereich der Süd. Die jetzige Entscheidung kommt zwar etwas kurzfristig daher, nachdem eine bereits getroffene Vereinbarung zu einer Rückkehr in die Support Area kurzfristig gescheitert ist. Wir sind dennoch zufrieden und hoffen, in Zusammenarbeit mit Fortuna eine unkomplizierte Lösung gefunden zu haben, die allen gerecht wird“, erklärt die Gruppe.

Nach Konflikten innerhalb der Düsseldorfer Fanszene, vor allem zwischen der Hooligan-Gruppe „Bushwackers“ und antirassistischen Fangruppierungen waren die Mitglieder des Bündnisses zu Beginn der Saison 2014/15 in die Blöcke 141/142 umgezogen. Für die Rückkehr in den Stehplatzbereich musste das Fanbündnis nun allerdings Zugeständnisse machen. Der Zweitligist weist dazu auf gemeinsam vereinbarte „Verhaltensregeln“ hin: „Um die Stimmung in den Mittelblöcken weiter zu fördern und auch aus anderen Bereichen aufzugreifen, darf eine Trommel, wie auch Fahnen und Doppelhalter eingesetzt werden, ein Megafon dagegen nicht. Spruchbänder haben einen klaren Bezug zu Verein, der Stadt Düsseldorf, Fußball oder Fankultur und sind den Inhalten und Werten der Satzung von Fortuna Düsseldorf verpflichtet.“ Ob damit auch antirassistische und antifaschistische Statements untersagt sind, geht aus der Mitteilung nicht hervor. Wohl aber: „Die Rücksicht auf bestehende Interessen der bisherigen Dauerkarteninhaber in diesem Bereich, wie zum Beispiel freie Sicht auf das Spielfeld und auch ein respektvoller Umgang unter allen Fortunen sind fester Bestandteil der Absprachen.“

Die alternative Fanszene gibt sich jedoch zuversichtlich, den neuen Block nach ihren Vorstellungen mit Leben zu füllen: „Zusammen mit den angeschlossenen Gruppen der alternativen Fanszene F95.Antirazzista wollen wir einen lauten und bunten Block schaffen, wo wir uns alle wohlfühlen. Wir wollen unsere Fortuna mit akustischen und optischen Mitteln in einem selbstverwalteten Bereich bestmöglich unterstützen und eine progressive Fankultur leben. Dabei ist für uns aber auch die Kommunikation und gegenseitige Rücksichtnahme zu anderen Menschen im Block wichtig. Direkt an unserem Bereich werden daher Fanordner*innen von uns stehen, die als Ansprechpersonen dienen. Wenn ihr uns auf unserem Weg begleiten möchtet, könnt ihr in den nächsten Wochen zu uns kommen. Alle, die Spaß an Fortuna und aktivem Support haben und sich außerdem mit den Werten einer Kurve ohne Diskiminierung identifizieren, sind wilkommen.“