Anzeige

National

Essen – Duisburg: Fanbotschaft der Polizei

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 03. April 2014
Quelle: Knopp

Dieses Spiel wirft schon seit Monaten seine Schatten voraus – am kommenden Dienstag ist es nun so weit: Rot-Weiss Essen empfängt den MSV Duisburg im Halbfinale des Niederrheinpokals.

Innerhalb weniger Stunden waren die Karten für dieses prestigeträchtige Duell vergriffen – RWE wird erstmals im neuen Stadion ausverkauft melden können. Keine Frage, dass auch die Ordnungshüter schon längst in Habachtstellung sind, schließlich rechnen die Beamten mit rund 1.000 gewaltbereiten Fans. Fünf Tage vor dem Derby hat die Polizei nun einen Fanbrief an die Anhänger beider Lager veröffentlicht.

Nachfolgend der Fanbrief im Wortlaut:

Am Dienstagabend, 08. April 2014, steht das Halbfinale im Niederrheinpokal zwischen Rot-Weiss Essen und dem MSV Duisburg an. Im Vorfeld des Spiels im Stadion Essen an der Hafenstraße möchte das Polizeipräsidium Essen den Fußballfans folgende Informationen mitteilen:

Erreichbarkeit der Polizei am Spieltag:
Wenn es im Verlauf der An-/ Abreise oder im Stadion Fragen oder Probleme gibt, wenden Sie sich bitte an die eingesetzten Polizeibeamten oder kontaktieren Sie die im Stadion hinter der Nordtribüne gelegene Stadionwache.

Anzeige

Ziele der Polizei Essen:
Der Polizei Essen ist bewusst, dass das Pokalspiel zwischen den Mannschaften der Revierstädte Essen und Duisburg etwas Besonderes ist. Unser Ziel ist die Sicherheit dieses Spieles mit professioneller Neutralität zu gewährleisten. Das heißt, wir differenzieren zwischen friedlichen und Gewalt suchenden/ gewalttätigen Fans, aber nicht nach Vereinszugehörigkeit.

Ein besonderer Gefahrenhinweis zum Thema Pyrotechnik:
Wir bitten alle Fans eindringlich auf die Verwendung von Pyrotechnik zu verzichten, um die Gesundheit und das Leben anderer nicht zu gefährden. Das Mitführen und Abbrennen von Pyrotechnik hat darüber hinaus strafrechtliche Konsequenzen und kann zu einem bundesweiten Stadionverbot führen.

Stadionverbote:
Personen mit bundesweitem oder lokalem Stadionverbot dürfen sich nicht im Stadion aufhalten. Zuwiderhandlungen werden konsequent verfolgt.

Rassismus und Fremdenfeindlichkeit von Fußballfans im Stadion: Gemeinsam mit den Fans stellt sich Rot-Weiss Essen und die Polizei aktiv gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Wir freuen uns über jeden Fan, der sich klar gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus positioniert und Stellung bezieht. Rassistisch und fremdenfeindlich motivierte Straftaten werden konsequent verfolgt.

Hinweise zu den bei Heimspielen von Rot-Weiss Essen praktizierten Sicherheitsvorkehrungen:
Sobald es zu Schwierigkeiten im Stadionbereich kommt, wird nicht nur der Ordnungsdienst sondern gegebenenfalls auch die Polizei direkt auf die Fans zugehen. Befolgen Sie die Anweisungen des Ordnungsdienstes und der Polizei. Beachten Sie die Blocktrennungen und übersteigen sie keine Zäune/ Absperrungen. Sie gefährden somit die Sicherheitsvorkehrungen und zwingen die Ordnungskräfte zum Handeln.

Anreisehinweise:
Mit Pkw oder Bussen anreisende Gästefans möchten wir darauf hinweisen, dass das Stadion an der Hafenstraße im Essener Norden liegt. Der Gästeeingang befindet sich an der Straße „Sulterkamp“. Sie können das Stadion aus Oberhausen kommend über die Bundesautobahn 42 erreichen. Verlassen Sie die BAB 42 an der Ausfahrt Nr. 12 „Bottrop-Süd“. Nach der Ausfahrt weiter ca. 3 km auf der Essener Straße (L 631) in Richtung Essen-Borbeck. Dann nach links in den „Sulterkamp“ abbiegen. Hier befindet sich ein kostenpflichtiger Parkplatz (Autokino). Im weiteren Verlauf des Sulterkamp geht die Straße „Aluminiumallee“ ab, wo sich weitere Parkplätze befinden. Mit der Bahn anreisende Gäste werden von den Bahnhöfen „Essen-Hauptbahnhof“ oder „Essen- Bergeborbeck“ zum Stadion mit Bussen der Essener Verkehrsbetriebe gefahren. Die Deutschen Bahn AG bietet zwei Entlastungszüge am Spieltag an.