Anzeige

National

„Es ist eine Gewaltspirale entstanden“

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 28. April 2017
Quelle: imago

In den letzten Monaten kam es wiederholt zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Fans des Hamburger SV und des FC St. Pauli. Nun richten sich die Fanprojekte beider Vereine mit einem Appell an ihre Anhänger. 

„Es ist eine Gewaltspirale entstanden, die nicht zuletzt dazu führt, dass unbeteiligte Dritte aller Seiten in Mitleidenschaft gezogen werden und ganze Fanszenen unter dem Konflikt einzelner Gruppen leiden“, mahnt der Fanladen St. Pauli. Von allen Beteiligten seien spätestens an dieser Stelle die Grenzen der Rivalität überschritten worden.

Anzeige

Um die aktuelle Eskalation aufzuhalten, fordert der Fanladen alle Beteiligten auf, „aktiv nach Auswegen aus der Gewaltspirale zu suchen“. Dabei hofft die Fanorganisation, dass die Konfliktparteien „auf ein Aufwiegen von Einzelsituationen und Vorfällen verzichten und stattdessen ihre eigene Position in dieser Entwicklung reflektieren.“

Auch das Fanprojekt des Stadtrivalen bittet die HSV-Fans, sich Gedanken zum Thema zu machen und darüber ins Gespräch zu kommen, wie die aktuelle Situation zu entschärfen ist. Allen Beteiligten bieten die beiden Fanprojekte Unterstützung zum Beispiel in Form einer vermittelnden Rolle an.

Zuletzt hatten Fans des FC St. Pauli Anhänger des HFC-Falke, der von HSV-Fans gegründet wurde attackiert. Zuvor war es zu einem Angriff von HSV-Fans auf einen Kleinbus mit St. Pauli-Fans gekommen.