Anzeige

International

Erster Englischer Klub vor Safe-Standing-Einführung

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 27. Juni 2017

Schon länger wird in England über die Rückkehr der Stehplätze in die Fußballstadien diskutiert. Einige Klubs haben bereits ihr Interesse am sogenannten „Safe Standing“ signalisiert. Nun macht der erste Verein offenbar ernst. 

Wie die BBC berichtet, hat der englische Drittligist Shrewsbury Town die Installation von Stehplätzen im eigenen Stadion bei der zuständigen Behörde offiziell beantragt. Noch vor dem Ende der kommenden Saison sollen im Greenhous Meadow rund 500 Stehplätze entstehen.

Anzeige

Die dafür benötigten 50.000 bis 75.000 Pfund erhofft der Klub durch ein Crowdfunding zusammenzubekommen. Sollte die Zielsumme verfehlt werden, würde der Stehplatzbereich kleiner ausfallen.

Beim „Safe Standing“, wie es seit Beginn der abgelaufenen Saison auch bei Celtic Glasgow im Einsatz ist, handelt es sich um eine Kombination aus Steh- und und ausklappbaren Sitzplätzen. Bei Ligaspielen bleiben die Sitze eingeklappt, sodass ausreichend Platz zum Stehen vorhanden ist. Mittels eines speziellen Schlüssels können die Sitze dann bei Bedarf ausgeklappt werden.

Seit mehr als 20 Jahren sind Stehplätze beim Fußball in Großbritannien verboten, die Fankultur hat darunter merklich gelitten. Zuletzt zeigte sich jedoch auch die britische Sportministerin Tracey Crouch offen für „Safe Standing“-Pilotprojekte in England, sollte sich das Modell in Glasgow als erfolgreich beweisen. Auch ein walisischer Politiker sowie der AFC Sunderland hatten sich zu Beginn des Jahres bereits für die Wiedereinführung von Stehplätzen in Großbritannien ausgesprochen.