Anzeige

International

„Erschwinglicher Fußball für Alle!“

Autor: Johannes Holzapfel Veröffentlicht: 17. Juli 2014
Quelle: imago

Fußballfans in England haben schon länger nicht mehr viel zu lachen. Totale Kommerzialisierung und  Scheich-Clubs sind an der Tagesordnung. Die „Football Supporters‘ Federation“ (FSF) laden nun Fans aller Vereine zum gemeinsamen Protestmarsch am 14. August ein. Unter dem Motto „Affordable Football for All“ (Erschwinglicher Fußball für Alle) will man auf die Straße gehen.

In der offiziellen Mitteilung der FSF heißt es, dass der englische Fußball mehr denn je in Geld schwimme. Die Einnahmen der Premier League erhöhten sich diese Saison auf 5,5 Milliarden Pfund, was einen Anstieg um 2,1 Milliaren Pfund in den letzten drei Jahren bedeutet. Laut FSF hätten die Clubs auf Ticketpreise komplett verzichten können und trotzdem keinen Verlust hinnehmen müssen.

Dennoch gibt es wenig Anzeichen, dass die englische Liga und die Vereine dem Herzstück des Fußballs – seinen Fans – das Leben einfacher machen will. Die Vereine erreichen durch die TV-Gelder Rekordsummen an Einnahmen und trotzdem sehen sich die Fans, die noch immer ins Stadion gehen, mit extrem hohen Ticketpreisen konfrontiert. Deswegen will man nun einen organisieren Fanmarsch vom Marble Arch in London zu den Hauptgebäuden der Football League und der Premier League organisieren.

 

Anzeige

Kein Zwanni für’n Steher – ähnliches Konzept in England

Die FSF startete im Januar 2013 ebenfalls – vergleichbar mit der deutschen Aktion „Kein Zwanni für’n Steher“ – das Projekt „Twenty’s Plenty for Away Tickets“, welches bereits dabei geholfen hat, die Ticketpreise für Auswärtsfans in manchen Stadien im Rahmen zu halten. Trotzdem ist das für die Organisation bei weitem nicht genug und mit dem Marsch soll nochmal die Lage der Fans deutlich machen und zeigen, dass sie weitere Veränderungen fordern. Der Marsch startet am 14. August um 13 Uhr Ortszeit.

Die anhaltende Kritik wegen zu hoher Ticket-Preise steht auch beim anstehenden „Supporters Summit“ in Wembley auf der Tagesordnung. Der geplante Protestmarsch wird dort wahrscheinlich ebenso thematisiert werden wie die angekündigte Einführung einer dritten Liga.

jh