Anzeige

National

Ermittlungen nach Pyroshow

Autor: Robin Schwitzer Veröffentlicht: 16. Dezember 2014
Quelle: imago

Die Gruppierung Ultras Bochum feierte beim Heimspiel gegen Sankt Pauli ihr 15-jähriges Bestehen mit einer Choreographie sowie einer Pyroshow. Nachdem die Ultra-Gruppe ein Video der Aktion veröffentlichte, hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Nur einen Tag nach der Pyroshow im heimischen Stadion erschien ein Video auf der Website der Bochumer  Ultras, welches Vorbereitungen der Aktion und das Abbrennen der Fackeln dokumentiert. Natürlich sind auf dem Video die zündelnden Anhänger des VfL Bochum mittels Kapuzen, Schals, Mützen oder Sturmhauben vermummt.

Informationen der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung zu Folge hat nun die Polizei erste Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz aufgenommen. „Wir schätzen das als lebensgefährliches Verhalten ein und werden das konsequent verfolgen“, so ein Sprecher der Polizei zu der Aktion. Das Jubiläums-Video wird nun auf Hinweise auf die Identität der Beteiligten untersucht. Ermittelten Personen drohen Strafverfahren der Polizei.

Anzeige

Schon während der Partie kam es aufgrund der Choreographie und dem Einsatz von Pyrotechnik zu Auseinandersetzungen in der Ostkurve. Heimische VfL-Fans, unter anderem auch Anhänger aus der aktiven Fanszene, gerieten nach der Aktion aneinander. Laut Informationen der Polizei sei es zu mehreren Fällen von Körperverletzungen gekommen, bevor sie die Auseinandersetzungen unterbinden konnten.

 

rs