Anzeige

National

Entweder das Gewaltproblem oder die Fanszene schafft sich aus der Welt

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 07. Oktober 2014

Nach der erneuten Eskalation der Spannungen innerhalb der Düsseldorfer Fanszene beim Auswärtsspiel in Darmstadt am vergangenen Sonntag hat der Supporters Club Düsseldorf nun dazu aufgerufen, den schwelenden Konflikt endlich beizulegen, Hetze, Provokationen und Bedrohungen ein Ende zu bereiten und vor allem auf körperliche Gewalt zu verzichten.

Wie nicht wenige andere erkennt auch der Supporters Club die Gefahr, dass die Düsseldorfer Fanszene auseinanderzudriften droht. Die unmissverständliche Botschaft: „Entweder unsere Fanszene schafft das Gewaltproblem aus der Welt – oder das Gewaltproblem schafft unsere Fanszene aus der Welt.“

Der Supporters Club habe bereits mit mehreren Gruppen gesprochen und noch für diese Woche einen Runden Tisch angesetzt. Wenn Fortuna-Fans im Stadion um ihre Gesundheit fürchten müssten, gelte das Recht des Stärkeren und das könne niemand wollen, heißt es in der Erklärung des SCD. Man möchte hoffen, dass sie damit Recht behalten.

Nachfolgend die Stellungnahme des Supporters Club Düsseldorf im Wortlaut:

Anzeige

Vor fast exakt einem halben Jahr haben wir alle Mitglieder unserer Fanszene dazu aufgerufen, Verantwortung zu übernehmen und Provokationen sowie Diffamierungen zu unterlassen. Nach den erschreckenden Vorfällen in Darmstadt, die alles bislang Erlebte noch einmal übertreffen und mit denen viele Grenzen neu überschritten wurden, müssen wir dieselbe Forderung in aller Intensität und mit aller Deutlichkeit wiederholen.

Schluss damit! Schluss mit Hetze, Provokationen und Diffamierungen! Schluss mit Bedrohungen! Und vor allem Schluss mit körperlicher Gewalt! Keine inhaltlichen Differenzen begründen auch nur irgendeine Art von Gewaltanwendung! Ganz egal, welche Differenzen es gibt – unsere Fanszene darf es nicht hinnehmen, wenn Menschen gezielt körperlich angegriffen werden.

Unser Dank gilt denjenigen Personen, die sich am Sonntag vor und im Stadion durch Zivilcourage ausgezeichnet haben und bei den Eskalationen interveniert haben. Der SCD hat bereits gestern erste Gespräche mit Fangruppen geführt und wird noch in dieser Woche einen Runden Tisch organisieren.

Unsere Fanszene ist kurz davor, komplett auseinander zu brechen, wenn sich nicht endlich jeder seiner Verantwortung bewusst wird und sich gegen diese Zustände positioniert. Wenn Fortuna-Fans nicht mehr ins Stadion gehen können, weil sie ernsthaft um ihre Gesundheit fürchten müssen, gilt das Recht des Stärkeren – und das kann bei Fortuna niemand wollen!

Entweder unsere Fanszene schafft das Gewaltproblem aus der Welt – oder das Gewaltproblem schafft unsere Fanszene aus der Welt. Wo stehst du?